• Knecht Maschinenbau GmbH
Geschichte

Vom Servicebetrieb zum Technologieführer

Der süddeutsche Raum, speziell Oberschwaben, ist traditionell bekannt für die Herstellung hochwertiger Wurstwaren. Hier liegen die Wurzeln der Firma Knecht, ursprünglich ein Servicebetrieb für die Instandsetzung und Reparatur von Fleischereimaschinen.

Gegründet von Fritz Knecht im Jahr 1957 hat sich das Unternehmen zur treibenden Kraft in der Kuttermesser- und Schleiftechnologie entwickelt.

Chronik

1957

1957

Fritz Knecht übernimmt eine mechanische Werkstätte im oberschwäbischen Bad Buchau. Schwerpunkt: Instandsetzung und Reparatur von Fleischereimaschinen.

1960

1960 Combina

Umzug in ein größeres Betriebsgebäude nach Unlingen. Erweiterung der Geschäftstätigkeit durch Verkauf von Fleischereimaschinen.

Entwicklung einer Bandschleifmaschine, die unter dem Namen "Combina" auf den Markt gebracht wird.

1964

1964

Bezug neuer Betriebsräume neben dem Schlachthofgelände in Ravensburg.

Die Nähe zur Fleischverarbeitung bringt entscheidende Impulse für die Entwicklung weiterer Schleifmaschinen und des KNECHT-Kuttermessersystems.

1969

1969 Großbrand

Ein Großbrand zerstört die Betriebseinrichtungen und Betriebsräume. Neubeginn im Keller eines Wohnhauses in Vogt.

Weitere Entwicklungen und Lizenzvergaben.

1976

1976 Knecht-Kuttermessersystem

Sohn Manfred Knecht steigt ein.
Aufbau einer eigenen Produktion.

1979

1979 Umzug nach Ravensburg

Umzug in größere Räumlichkeiten nach Ravensburg.
Beginn des Aufbaus eines internationalen Vertriebsnetzes.
Permanente Abrundung und Weiterentwicklung des Programms.

1983

1983 IFFA, Frankfurt

Ausbau von Vertrieb, Kapazität und Produktionsleistung. Erste internationale Fachmesse IFFA, Frankfurt.

Gründung der KNECHT Maschinenbau GmbH und Bezug eines neuen Betriebsgebäudes in Bergatreute.

1992

1992 Neubau

Bau und Bezug eines neuen, größeren Fabrikgebäudes am heutigen Firmenstandort.

1993

Automatische Schleifmaschine USK 230 B - HV 208

Vorstellung der ersten automatischen Schleifmaschine für Kuttermesser. Die Maschine ermöglicht höchste Winkel- und Formgenauigkeit bei konstant hoher Schleifqualität. Die Markteinführung ist ein großer Erfolg.

1998

Automatische Schleif- und Poliermaschine B 500

Weltneuheit: Die B 500 wird der Öffentlichkeit vorgestellt. Kuttermesser und evolventenförmige Maschinenmesser werden mit dieser Maschine vollautomatisch geschliffen, entgratet und poliert.

2000

2000 Fritz Knecht

Der grosse weltweite Erfolg führt zur Konzentration auf die Entwicklung automatischer Schleifmaschinen und innovativer Kuttermessersysteme.

Produkt- und Serviceprogramm werden stetig optimiert und ausgebaut.

Firmengründer Fritz Knecht stirbt am 08. Oktober 2000 im Alter von 71 Jahren.

2001

Automatische Schleif- und Poliermaschine B 600

Die erste mannlos- und vollautomatisch arbeitende Kuttermesserschleifmaschine B 600 kommt auf den Markt.

Die bis zu 5-Achsen computergesteuerte Schleifmaschine schleift, poliert und entgratet bis zu 80 Kuttermesser pro Schicht. Das Messermagazin nimmt bis zu 20 Kuttermesser auf, und bearbeitet diese komplett mannlos. Schleifprogramme und Updates werden online aufgespielt, egal wo auf der Welt die Schleifmaschine steht.

2003

Wolfscheibenschleifmaschine W 300

KNECHT stellt die W 300 der Öffentlichkeit vor.

Diese Planschleifmaschine wurde speziell zum Schleifen von Wolfseinsätzen und Schneidewerkzeugen von Brätlinien entwickelt.

2004

2004 Erweiterung Produktionshalle

Um die steigende Nachfrage nach KNECHT Produkten zu erfüllen wird die Produktionsstätte um eine weitere 1000qm große Produktionshalle erweitert.

2006

2006 Kathi Knecht

Kathi Knecht wird 70. Mit ihrem Mann Fritz Knecht hat sie das Unternehmen gegründet, sich um Finanzen und Personal gekümmert.

2007

K24 Kuttermessersystem

Mit der Einführung des K 24 Kuttermessersystems bringt KNECHT ein Schneidsystem auf den Markt das einen Innovationssprung zum bisher Bekannten darstellt.

2008

2008 Innovationspreis

Beim Innovationspreis des Landkreises Ravensburg wird das K 24 Kuttermessersystem mit einer Auszeichnung prämiert.

Das bestätigt die Technologieführerschaft der Firma auf diesem Spezialgebiet.

2009

Planschleifmaschine W 200

KNECHT stellt die W 200 auf der Agroprodmash in Moskau der Öffentlichkeit vor.

Die Jüngste und Kleinste in der Familie der Planschleifmaschinen schleift Wolfteile und Füllwolfsätze bis 200 mm Durchmesser.

2010

Slicermesser Schleifmaschine A 950

Mit der A 950 bringt KNECHT eine innovative Sichelmesserschleifmaschine auf den Markt. Sie bearbeitet Sichelmesser der meisten Fabrikate.

2011

2011 Kathi Knecht

Kathi Knecht stirbt am 07.11.2011 im Alter von 75 Jahren.

2012

Manfred und Markus Knecht

Markus Knecht wird zum 01. Januar 2012 in die Geschäftsleitung bestellt. Die Firma wird nun von den Geschäftsführern Manfred und Markus Knecht gemeinsam geleitet.

2012 – A 95

KNECHT bringt eine bis zu 6-Achsen gesteuerte Schleifmaschine zum Schleifen und Verzahnen von Slicermessern auf den Markt: die A 95

2013

2013

KNECHT baut: Nach dem langen Winter rollen seit März die Baumaschinen. KNECHT vergrößert seine Produktionstätten um weitere 1000 m².

2013 – E 50

Handmesser vollautomatisch schleifen? Weltneuheit: die E 50 schleift 400 Handmesser pro Schicht (8h) bei 1 Stunde Personaleinsatz.

2014

2014

Unser Neubau ist fertig! Wir freuen uns sehr über die ansprechende Architektur. In unseren großzügigen, neuen Räumlichkeiten fühlen wir uns sehr wohl.

E 50

Vollautomatische Handmesserschleifmaschine E 50 übertrifft alle Erwartungen! Dass mit der E 50 eine zukunftsweisende Innovation auf den Markt gebracht wurde, bestätigen auch eine Auszeichnung des Innovationswettbewerbes des Landkreises Ravensburg und der Gewinn des Dr. Rudolf Eberle Innovationspreises des Landes Baden-Württemberg.

2014

Markteinführung der vollautomatischen Planschleifmaschine W 40. Sie schleift Wolfscheiben, Wolfmesser und Schneidsätze von Feinstzerkleinerern bis zu einem Durchmesser von 400 mm. Die Touchscreen-Steuerung macht die W 40 ausgesprochen bedienerfreundlich. Im Automatikmodus erfolgen Antasten, Zustellen, Ausfeuern und Rückstellung in die Wechselposition vollautomatisch.

2016

2016

Die Sichel- und Kreismesser-Schleifmaschine A 95 erhält eine Auszeichnung beim Innovationspreis Landkreis Ravensburg 2016.

Insgesamt haben sich 31 Unternehmen um den Innovationspreis 2015/2016 bei der Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft des Landkreises Ravensburg beworben. KNECHT Maschinenbau wurde für seine Sichel- und Kreismesser-Schleifmaschine A 95 mit einer Auszeichnung prämiert. Diese Auszeichnung bestätigt die Innovationskraft von KNECHT.

2017

Combina
Combina
Combina
Combina

KNECHT wird 60. Fritz Knecht arbeitet als Betriebsschlosser in einer süddeutschen Großmetzgerei. Bei der Instandsetzung der Produktionsmaschinen stellt er zum Teil Ersatzteile selbst her, die er stärker und stabiler auslegt. Damit versucht er die Betriebssicherheit der Maschinen zu optimieren. Knecht meint, dass es hier noch gutes Entwicklungspotential gibt. Er entscheidet, sich selbständig zu machen.

Im Herbst 1957 ist es soweit. Fritz Knecht mietet eine mechanische Werkstätte im oberschwäbischen Bad Buchau. Schwerpunkt: Instandsetzung und Reparatur von Fleischereimaschinen. Mit Maschineninstandsetzungen und Gebrauchtmaschinenhandel verdient er sein erstes Geld als selbständiger Kleinstunternehmer.

Bereits in den ersten Jahren seiner Selbständigkeit beginnt Knecht mit der Entwicklung einer Handmesser-Schleifmaschine. Im Jahre 1960 startet der Verkauf der Band-Schleifmaschine Combina.

Die Combina ist die erste Schleifmaschine aus dem Hause KNECHT. Seitdem beschäftigt sich KNECHT nahezu ausschließlich mit der Entwicklung und Produktion von Schleifmaschinen für Schneidwerkzeuge in der Lebensmittelherstellung.

Damals, vor sechzig Jahren hat Fritz Knecht den Grundstein gelegt. Eine junge Familie mit zwei kleinen Kindern. Kein Geld, aber den Kopf voller Ideen. Und den Mut, einfach anzufangen.

KNECHT Maschinenbau GmbH

Telefon +49 (0)7527-928-0
Telefax +49 (0)7527-928-32

E-Mail: zentrale(at)knecht.eu